Siehe in der Box

Transparenz steht im Mittelpunkt unserer Philosophie. Posto9 war seit unserem Start im Jahr 2009 kein konventionelles Unternehmen mehr. Wir haben immer auf einer sozialbewussten Ebene gearbeitet (bevor es in Mode kam), und wir haben dies immer vor den Gewinn gestellt. Klingt verrückt, aber wir sind immer noch hier und wachsen! Eine nachhaltige und ethische Produktionslinie war für uns immer unser zentraler Wert. Immerhin haben wir nur diesen Planeten.

Ja, es hat unser Wachstum organisch und langsamer gemacht, da alle Gewinne wieder in das Unternehmen fließen, um die Produktion zu finanzieren. Wir sind jedoch völlig unabhängig von externen Investitionen und selbsttragend. Wir haben noch nie mit großen Fabriken zusammengearbeitet, sondern uns auf lokale Näherinnen konzentriert und sie darin geschult, Kleidung nach unseren Standards herzustellen. Sicher ist es einfacher, mit großen Fabriken zu arbeiten. Aber es ist die Fabrikbesitzerin, die den gesamten Gewinn behält, oft in Ländern, in denen die Rechte der Frauen gefährdet sind. Da wir diesen Schritt beseitigt haben, stellen wir sicher, dass unsere Kolleginnen in Brasilien direkt bezahlt werden und teilen das Einkommen als Kollektiv auf. Und Sie als Kunde können sicher sein, dass Ihr Produkt ethisch einwandfrei hergestellt wurde.

Unsere übrig gebliebenen Stoffe werden zu Haargummis verarbeitet, und wir haben auch ein geliebtes Programm, mit dem Ihre Jungs Ihre Leggings weiterverkaufen können. Da wir ein kleines Unternehmen sind, haben wir keine eigene Recyclinganlage, sondern arbeiten mit bestehenden Unternehmen zusammen, um sicherzustellen, dass unsere übrig gebliebenen Stoffe recycelt werden.

Herausforderungen

Produktion in London und Ibiza

Die Vorteile der lokalen Produktion liegen offensichtlich darin, dass wir die Produktion viel schneller umdrehen und langwierige Probenahmeprozesse vermeiden können. Ja, die Produktion vor Ort ist teurer.

UPDATE COVID-19

Seit Beginn der Epidemie konzentrieren wir uns auf die Herstellung von Gesichtsmasken sowie auf die Herstellung unserer neuen Stücke mit Stoffen aus früheren Kollektionen und die Einführung alternativer Stücke, die alle in unserer Londoner Werkstatt in kleinen Mengen vor Ort hergestellt werden, da sich unsere anderen Lieferketten verzögert haben. Es ist unsere neue Arbeitsweise. Schau dir diesen Raum an!

Rio de Janeiro Produktion

Eine der Herausforderungen, vor denen wir stehen, ist der Mangel an modernster digitaler Technologie, die wir in Brasilien produzieren, und die Notwendigkeit, uns an eine sehr mechanische Produktionslinie anzupassen.

Wir haben uns für die Herstellung in Brasilien entschieden, da es schwierig ist, die in Brasilien hergestellten Rohstoffe zu exportieren. Wir kaufen die Stoffe vor Ort ein, damit der Transport zum Produktionsort minimal ist.

Die größte Herausforderung besteht darin, die fertigen Produkte über den Atlantik zu transportieren. Unser Argument dafür ist, dass die Stoffe eine so lange Lebensdauer haben, dass sie die Reise ausgleichen.

Sobald die Kleidungsstücke in Großbritannien sind, möchten wir, dass sie hier bleiben. Daher haben wir ein Wiederverkaufsprogramm implementiert, um zu verhindern, dass Artikel an Wohltätigkeitsläden gesendet werden und auf Mülldeponien landen, wodurch die Lebensdauer der Kleidungsstücke verlängert wird.

Recycelte Verpackung

Alle unsere Kleidungsetiketten sind auf Recyclingpapier gedruckt. Die Taschen, in denen unsere Produkte verschickt werden, werden recycelt. Die klaren Staubschutzbeutel sind kompostierbar. Mit der Bestellung wird keine gedruckte Auftragsbestätigung gesendet, diese ist auf unserer Website verfügbar, auch das Rücksendeformular.

Zukünftige Initiativen

Wir sind alles andere als perfekt und wir wissen es. Aber bemühen Sie sich, transparent und authentisch zu sein.

Wir sind der festen Überzeugung, dass jeden Tag mehr und mehr Verbraucher zu unserer Denkweise kommen, und wir möchten, dass größere Modemarken für ihre unethischen Produktionsmethoden und das sogenannte „grüne Waschen“ zur Rechenschaft gezogen werden.

Schuld daran sind nicht nur die Fast-Fashion-Marken. Prominente, die ihre eigenen Marken unterstützen oder haben, haben die Macht, ihre Produktionsweise zu ändern, doch niemand stellt die Tatsache in Frage, dass viele ihrer Produkte in Ländern hergestellt werden, in denen Arbeiter ausgebeutet und Erdnüsse bezahlt werden.

Als Kunde haben Sie die Wahl. Vielen Dank von uns allen